Rektusdiastase OP und Bauchdeckenstraffung – Warum, wann und wie…

Immer wieder werde ich beruflich, aber auch privat mit den Themen Rektusdiastase OP und Bauchdeckenstraffung konfrontiert. Es ist präsent in sämtlichen Gruppen, Foren und auf Socialmedia Kanälen.

Vor allem beides in Kombination scheint immer populärer zu werden.


Hand aufs Herz, hast du insgeheim schon einmal darüber nachgedacht? Ich meine, wie großartig wäre das, einfach einschlafen und wenn du aufwachst, dann hast du den perfekten Bauch, ohne lästige Übungen, Alltagsanpassungen, „Geduld und Spucke“?

In den kommenden Zeilen und Absätzen durchleuchte ich, mit Unterstützung durch Herrn Dr. med. Tino Schulz (Uniklinik Köln und Ärztlicher Direktor der Privatklinik UNIQAESTHETICS® Ausgangslage, konventionelle Behandlung/Therapie, OP Verfahren, Risiken und Vorteile.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön, an all diejenigen, die so fleißig Fragen gestellt haben und an Herrn Dr. med. Schulz für Ihre Unterstützung!


Rektusdiastase und überschüssige Haut - Operation oder konventionelle Therapie?


Fakten, Fakten, Fakten

Und was jetzt?- Alle Fragen und Antworten rund um die Operation

Zurück zu...- Fazit


 

Fakten, Fakten, Fakten


Bevor wir ins Detail gehen und die wichtigsten Fragen zu den chirurgischen Eingriffen beantworten, gebe ich dir an dieser Stelle einen kurzen Überblick darüber, was eine Rektusdiastase ist, woher ein Hautüberschuss kommt und welche konventionellen Methoden der Therapie/Behandlung es gibt. Aber auch wo ihre Grenzen sind.


Was ist eine Rektusdiastase?

Als eine Rektusdiastase bezeichnet das Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskeln. Das zwischen den beiden Muskelbäuchen verlaufende Bindegewebe ist hierbei in die Breite gedehnt und ausgedünnt.

Es entsteht eine Muskelspalte, welche ab einer Breite von mehr als 2,7cm (mittlerweile wird sogar eine Breite von bis zu 3,6 cm diskutiert) als Rektusdiastase definiert wird. Mehr zur Rektusdiastase erfährst du hier .


Die Rolle der Muskulatur bei einer Rektusdiastase

Um eine Rektusdiastase zu vermeiden, konventionell zu verkleinern oder zu funktionalisieren ist es unabdingbar den tiefen, querverlaufenden Bauchmuskel (M. transversus abdominis) zu trainieren und seine Funktion als Bauchpresse aufrecht zu erhalten. Jede Kraftaufwendung, egal ob das Heben einer Tasse oder eines 100kg Gewichts, geht einher mit der Aktivierung der tiefen Rumpfmuskulatur. Denn bei jeder (Alltags-/Sport-) Aktion entsteht Bauchinnendruck, welchem im optimalen Fall über die Muskulatur entgegengewirkt wird.

Durch bestimmtes Alltagsverhalten verliert vor allem der tiefe, querverlaufende Muskel seine Funktion. Hierdurch wird die Funktionalität der Bauchwand beeinträchtigt. Das Bindegewebe muss dem Druck mehr oder gar alleine standhalten, gibt irgendwann nach und eine Rektusdiastase entsteht, bzw. schließt sich nicht mehr.

Etwas anders verhält es sich mit der Entstehung der Rektusdiastase in der Schwangerschaft! Mehr zu diesem Thema, findest du in folgendem Artikel "Schwangerschaft und Rektusdiastase".


Disclaimer: Das Trainieren des tiefen, querverlaufenden Muskels, kann also sowohl die Funktion wiederherstellen oder erhalten, als auch die Rektusdiastase schließen oder verkleinern. Muskelzellen passen sich sehr schnell an neue Reize an. Sie sind darauf ausgerichtet. Wie es sich mit Bindegewebszellen verhält, erfährst du im nächsten Abschnitt.


Die Rolle des Bindegewebes bei einer Rektusdiastase

Kommen wir nun zum Bindegewebe. Bei einer Rektusdiastase ist, wie o.g., das Bindegewebe schwach und ausgedünnt. Es kann die beiden geraden Bauchmuskeln nicht mehr in Position halten. Bindegewebe reagiert, wie auch Muskulatur auf Trainingsreize und adaptiert (passt sich an). Bindegewebsstrukturen, wie das fasziale Gewebe zwischen den geraden Bauchmuskeln, können nach neusten Erkenntnissen sogar schneller adaptieren, als zuvor angenommen, allerdings ist es von vielen Faktoren abhängig.


Hautüberschuss (Hautfalte, Fettschürze)

Ein Hautüberschuss entsteht dann, wenn die Haut zuvor (extrem) gedehnt wurde und diese Dehnung schnell und in größerem Umfang abnimmt. So z.B. bei einer Schwangerschaft, aber auch bei einer raschen, größeren Gewichtsabnahme. Haut und Unterhautgewebe zählen ebenfalls zum Bindegewebe und haben somit ähnliche Eigenschaften wie das zuvor genannte, fasziale Bindegewebe.


Warum du das alles wissen solltest, obwohl es in diesem Artikel um chirurgische Eingriffe geht

Nun, sowohl eine Rektusdiastase, wie auch ein Hautüberschuss lassen sich, wie bereits angedeutet, konventionell „behandeln“. Wie erfolgreich dies ist, hängt jedoch von vielen Faktoren ab. Hierzu gehören u.a.(leider) folgende, nicht zu beeinflussende Faktoren:

- Geschlecht

- Genetische Veranlagung

- Alter

Und u.a. folgende, (bedingt) beeinflussbare Faktoren:

- Ernährung/Flüssigkeitszufuhr

- Bewegung/Alltag

- Schlaf

Die Rektusdiastase bedingt eine Störung der Funktion innerhalb der Rumpfmuskulatur, welche, je nach Ausprägung, Symptome hervorrufen oder verschlimmern kann.

Es macht daher Sinn, ob OP gewünscht/notwendig oder nicht, zunächst konventionell an der Wiederherstellung der Muskelfunktion und dem Aufbau des Bindegewebes zu arbeiten. (hierzu später mehr)


Mittlerweile gibt es großartige Ansätze für Physiotherapie und Programme, welche auch die OP Vor- und Nachbereitung beinhalten. Bei mir kannst du z.B. das Tupler Technik® Programm „Ab Rehab“ machen, welches folgendes zum Ziel hat:

- Kräftigung, Aktivierung und Funktionalisierung der tiefen Bauchmuskulatur

- Kräftigung von Bindegewebe und geraden Bauchmuskeln (wichtig vor allem, wenn ohne Netz und/ oder minimalinvasiv gearbeitet werden soll!)

- Verhalten nach der OP und wichtige Tipps (z.B. Abhusten nach Intubation und Vollnarkose), um das Ergebnis zu optimieren.



Zu Rektusdiastase OP´s gibt es leider keine ausreichenden Studien, welche belegen, dass durch eine solche Vor- und Nachbereitung die Rezidivrate (nach wie vielen OP´s die Rektusdiastase erneut auftritt) minimiert wird. Aber in anderen Bereichen, wie der Orthopädischen Chirurgie, gibt es eine Umfangreiche Studienlage, welche nachweist, dass eine Grundsportlichkeit, funktionierende Muskulatur um den zu operierenden Bereich und Rehasport vor und nach der OP die Heilung beschleunigen und die Rezidivrate verringern kann.



Wenn konventionelle Therapien/Behandlungen ihre Grenzen erreichen

Funktionalität in der Körpermitte muss nicht heißen, dass die Rektusdiastase sich schließt/geschlossen hat. Und manchmal ist eine Rückkehr zur „Ausgangslage“ auch nicht mehr möglich. Auch wenn gezieltes Muskel- und Faszientraining, sowie eventuelle Anpassungen im Alltagsverhalten unverzichtbar sein sollten, so haben sie ihre Grenzen.

Was also trotz Training und angepasstem Alltag bleiben kann, ist ein sich vorwölbender Bauch oder insgesamt optische Veränderungen, welche zu einer psychischen Belastung werden können. Aber auch eine Schwachstelle, welche sich unter bestimmten Lebensumständen immer wieder zeigen kann.

Bei Hautüberschuss, kann es zu Reizungen und Entzündungen kommen, deren Folgen/ Symptome sich ebenfalls massiv auf die Lebensqualität auswirken können. Ebenso wie ein optisches Störbild, welches psychologisch problematisch sein kann.

Hautüberschuss kann minimiert/vermieden werden, durch eine langsame Abnahme, Training (die Haut schmiegt sich eher an trainierte Muskulatur), (Lipo-) Massagen, Lymphdrainagen, Mesotherapie, etc.

Aber auch hier sind diese Maßnahmen kein Garant dafür, dass der Hautüberschuss komplett verschwindet und mit ihm die Probleme.


Und was jetzt?


An dieser Stelle ist es grandios, dass es Menschen wie Herrn Dr. med. Schulz gibt, die sich darauf spezialisiert haben da zu helfen, wo konventionellen Methoden ihre Grenzen haben!

Er beantwortet im folgenden Abschnitt alle Fragen, welche aus meiner Community rund um das Thema Operationen der Rektusdiastase und Bauchdeckenstraffungen gestellt wurden.
















Dr. med. Schulz und ich bei unserem Treffen in der Klinik


1. Welche OP Verfahren gibt es und was sind die Vor- und Nachteile

bei Bauchdeckenstraffung

Bei Bauchdeckenstraffungen gibt es zum Einen die herkömmliche Abdominoplastik mit querem Schnittverlauf knapp oberhalb des Schamhügels und die Ablösung des Haut-/Weichteilmantels über den Bauchnabel hinweg bis zu den Rippenbögen und dem unteren Ende des Brustbeins. Diese Technik kommt zur Anwendung bei ausreichend großem Gewebeüberschuss z. B. nach drastischer Gewichtsreduktion. Aber auch nach Schwangerschaften, nach welchen sich der Hautmantel nicht adäquat zurückgebildet hat. Es resultiert somit in eine lange, querverlaufende Narbe im Unterbauch und eine um den Bauchnabel herum. Dieser wird nach Entfernung des überschüssigen Gewebes auf originaler Höhe neu eingenäht.


Zum Anderen gibt es die Straffung in „Fleur de Lis- Technik“ bei sehr ausgedehnten Hautüberschüssen, die auch die Flanken und meist auch den Rücken betreffen. Dies resultiert in eine zusätzliche Narbe senkrecht in der Mittellinie des Bauches, vom Brustbein zur Schamregion. Hierdurch wird seitlich, überschüssiges Gewebe nach innen zur Mitte gezogen, entfernt und hierdurch die Taille mehr gestrafft.


Bei nur geringen Haut-/Weichteilüberschüssen besteht außerdem noch die Möglichkeit einer sogenannten Mini-Abdominoplastik. Der Schnitt am Unterbauch bleibt gleich, allerdings wird das Gewebe nur bis auf Höhe des Bauchnabels abgelöst und der Unterbauch gestrafft. Die Narbe um den Bauchnabel herum entfällt.


Vor- und Nachteile müssen hierbei ganz individuell, in einem ausführlichen Beratungsgespräch dargestellt und können nicht pauschalisiert werden.


…bei der Rektusdiastase OP

Eine, sehr häufig in der Plastischen Chirurgie angewandte, Methode ist die direkte Naht/aneinander Naht der auseinandergewichenen Muskelbäuche. Der verbreiterte Bindegewebsspalt in der Mittellinie des Bauches wird durch eine sogenannte Fasziennaht mit stabilen Fäden verringert. Bei Bedarf kann zusätzlich ein Netz aufgelegt werden, welches nach und nach in die entstehende Narbe „eingebaut" wird und zusätzliche Stabilität schafft. Auch wenn diese onlay-Technik (also das Netz liegt oben auf) normalerweise in der (echten) Hernienchirurgie nicht gängig ist, da ein (echtes) Loch von der Innenseite mit Netz verschlossen wird. Bei der RD handelt es sich jedoch nicht um ein Loch wie z.B. beim Nabelbruch oder dem Leistenbruch, sondern um eine Bindegewebsschwäche und Verbreiterung einer bestimmten Gewebeschicht.


Der direkte Verschluss mit Naht bei einer Rektusdiastase, während einer Bauchdeckenstraffung bietet sich natürlich dahingehend an, da bei der Bauchdeckenstraffung der Haut-/Weichteilmantel von der Schamregion bis zum Rippenbogen vom Untergrund (der Bauchwandfaszie) freipräpariert wird und die Rektusdiastase somit ebenfalls freiliegt.



In der Allgemeinchirurgie werden außerdem offene (mit längerem senkrechten Bauchschnitt) und endoskopische/minimalinvasive (Schlüsselloch) Techniken angeboten. Letztere werden bevorzugt durchgeführt. Bei den endoskopischen Techniken unterscheiden wir die Netzeinlage in der Bauchhöhle (IPOM-Technik) oder sehr elegant eine sogenannte extraperitoneale Netzeinlage (MILOS-Methode) ohne Kontakt zur inneren Bachhöhle.



2. Ab wann kann man sich frühstens nach einer Geburt operieren lassen?

Ich empfehle ein Jahr nach Geburt abzuwarten.


Ergänzung Becky zur Rektusdiastase:

Du kannst innerhalb dieser Zeit bereits viel erreichen durch

- Einhaltung des Wochenbetts (mindestens 6, bestenfalls 8 Wochen nach der Geburt)

- Durchführung eines Rückbildungskurses mit Fokus auf Theorie, Atmung, Aktivierung und sanfter Kräftigung (Rückbildungskurse sind keine Mama- Fitnesskurse! Meine Empfehlungen für online Rückbildungskurse findest du unter dem Text)

- Ggf. eine anschließende Physiotherapie oder ein gezieltes Programm (z.B. Tupler Technik ® Programm)

- Abwarten bis du abgestillt hast oder zumindest nicht mehr (annähernd) vollstillst.


3. Gibt es eine minimalinvasive Technik bei der Rektusdiastasen OP?

Siehe Punkt 1.. Ja, es gibt minimal invasive Methoden. Man muss nur bedenken, dass bei einem vorhandenen Hautüberschuss, dieser hierdurch nicht beseitigt wird und sich, durch die Raffung des Gewebes in der verbreiterten Bindegewebsregion, äußerlich eine Hautfalte aufstellen kann. Sprich optimal ist eine minimalinvasive Diastasen-Reparatur bei sehr wenig Hautüberschuss und einer Breite von max. 5 cm.


4. Was kann passieren, wenn man nach der OP (Straffung, Vernähung Rektusdiastase + Netz) ungewollt schwanger wird?

Laut internationaler Untersuchungslage stellt eine erneute Schwangerschaft wohl kein Problem dar.


5. Wonach wird entschieden, ob die Rektusdiastase vernäht, ein Netz eingesetzt oder beides in Kombination gemacht wird?

Man muss auf den individuellen Befund eingehen, sprich Gewebebeschaffenheit, Größe der Rektusdiastase, körperliche Konstitution usw. Mit der Patientin/dem Patienten wird dann ein Plan zur Therapie besprochen. Sollte kein Hautüberschuss vorliegen bzw. keine Bauchdeckenstraffung gewünscht oder notwendig sein, bietet sich eine minimalinvasive Methode eher an (MILOS-Technik) als eine offene mit direkter Naht.


6. Kann man eine große RD (8cm und mehr) operieren und welche Möglichkeiten gibt es hier?

8 cm und mehr sind eher selten. Sollten derartige Verbreiterungen aber vorliegen, kann man ggf. auch hier eine offene Reparatur im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung mit direkter Naht vornehmen. Der renommierte Plastische Chirurg Dr. Marc Hammond aus Amerika hat hierzu kürzlich bereits Fälle dargestellt.


Anmerkung Becky:

Bei solch großen Rektusdiastasen lohnt sich auf jeden Fall der Versuch, diese vorab mit konventioneller Therapie/Behandlung zu verkleinern!

Ich selbst hatte eine Rektusdiastase von mehr als 8 Fingern, also knapp 12cm und bin nun bei 4,6cm (im Ultraschall gemessen) und habe ähnliche Erfolge mit einigen Klientinnen feiern können.


7. Macht es Sinn, trotz kleiner RD, nur die Bauchdeckenstraffung zu machen, ohne die RD zu verschließen, wenn diese keine Probleme macht?

Kleine Rektusdiastasen ohne Beschwerden müssen nicht zwingend korrigiert werden, das stimmt. Man kann hier durchaus im Vorfeld oder Nachgang einer Bauchdeckenstraffung ein spezielles Übungsprogramm für die Bauchdecke durchführen.


Anmerkung Becky:

Kleine Diastasen mit relativ festem Bindegewebe lassen sich oft recht schnell durch Training und kleinere Anpassungen im Alltag schließen/stabilisieren.


8. Kann ich mich nach einer RD und Nabelhernien OP nach E-TEP- Verfahren (minimalinvasiv) im Alltag und Sport ohne nachdenken zu müssen wieder bewegen und betätigen (z.B. einfach aus der Rückenlage hochkommen, Crunches und Sit Ups machen, etc.)?

Nach jedweder Operation müssen Sie sich zunächst körperlich schonen. Egal ob Bauchdeckenstraffung und RD-Reparatur oder endoskopischen Methoden empfehle ich eine 6 wöchige Schonung, sprich Schwimmen, Baden, Sauna, Sport sollten ausgesetzt werden. Nach innerlicher Abheilung und genügender Stabilität durch die Narben ist die sportliche Beübung der Bauchmuskulatur wieder möglich.


Anmerkung Becky:

Aus Sicht der Trainingslehre gibt es viele, genauso effektive Übungen für die gerade Bauchmuskulatur, welche keinen so massiven Druck, nicht nur nach vorn (Bauchregion) sondern vor allem auch nach unten (Beckenboden) geben, wie Sit-Ups und Crunches! Ich habe mehrfach im Ultraschall gesehen, wie sehr gut trainierte Beckenböden bei diesen Übungen nachgeben. Also Mädels seid gnädig mit euch und eurem Beckenboden und weicht auf andere Übungen aus, auch wenn es der Bauch nach der OP zulassen würde!


9. Kann die Rektusdiastase auch trotz OP wieder aufgehen?

Leider ja. Es gibt keine Garantie, dass die Nähte (offen/endoskopisch) halten werden. Auch wenn ein Netz eingebracht wird, kann in seltenen Fällen die Diastase erneut auftreten. Genaue statistische Zahlen kann ich nicht darbringen. Wenn ein Operateur wie z.B. mit der MILOS-Technik sehr viel Erfahrung hat und über 1000 Patienten und Patientinnen damit operiert hat, dann werden in seinem Patienten-/Patientinnengut natürlich viel weniger Rezidive (erneutes Auseinanderweichen der Muskelbäuche) und Komplikationen auftreten als bei jemandem, der nicht so viel Erfahrung hat.


10. Besteht ein Risiko bei großer Rektusdiastase und Einsatz vom Netz, dass dieses sich mit dem Darm oder anderen Organen verwächst?

Lediglich beim Einsetzen des Netzes von innen in der Bauchhöhle, sogenannte IPOM-Technik, besteht tatsächlich diese Gefahr. Dahingehend empfiehlt sich schon eher die MILOS-Technik, bei welcher der Bauchraum eben nicht eröffnet wird. Auch die direkte Naht von außen im Rahmen einer Bauchdeckenplastik und Auflage eines Netzes (Onlay-Technik) birgt keine Risiken von Verwachsungen, da man mit dem Darm nicht in Berührung kommt.


11. Wann kommt eine Rektusdiastase OP überhaupt in Frage?

Ganz klar: bei Beschwerden (symptomatisch oder auch psychisch)! Ohne Beschwerden, keine OP. Besteht eine Rektusdiastase ohne Beschwerden und man hat eine zeltartige Vorwölben am Bauch, dann besteht lediglich eine ästhetische Indikation, die auch nicht von der Krankenkasse übernommen wird.


12. Welche Kosten kommen auf einen zu und (wann) übernimmt die Krankenkasse die Kosten (voll oder teilweise)

Die Kosten werden nur bei symptomatischen Rektusdiastasen übernommen, d. h. wenn Beschwerden in Form z.B. von Schmerzen bestehen. Der normale Weg ist der, dass man sich bei einem Facharzt/einer Fachärztin für Plastische Chirurgie oder für Allgemein- und Visceralchirurgie vorstellt (im Krankenhaus oder niedergelassenem Bereich mit Kassenzulassung) und diese*r dann einen Kostenübernahmeantrag erstellt. Wenn die Krankenkasse daraufhin grünes Licht gibt, kann operiert werden. Auf reiner Selbstzahlerbasis, sprich z.B. Im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung variieren die Preise natürlich, abhängig von der OP-Methode, Ausdehnung, Straffung etc. Hier muss man mit Preisen von 6000-10.000 € rechnen.


13. RD OP lieber über Hernien- oder Schönheitschirurg*in? Operiert der/die Schönheitschirurg*in überhaupt Rektusdiastase und Nabelhernie?

Hier muss man ganz klar sagen, wer es gelernt hat und kann, der soll/darf es machen. D.h. auch Plastische Chirurgen/-innen können Rektusdiastasen operieren im Rahmen z. B. einer Abdominoplastik. Nicht alle Kollegen/-innen können dies, aber viele. Genauso ist es auch bei den Allgemeinchirurgen/-innen. Wenn es um die endoskopischen Operationen geht sollte man eher zu den Allgemein- und Visceralchirurgen/-innen gehen. Und hier auch nur zu denen, die schon viel Erfahrung auf dem Gebiet der Rektusdiastasen-OP sammeln konnten. Daher sollte man sich vorher genau erkundigen und bzgl. der Expertise nachfragen.


14. Was muss ich gleich nach der OP beachten (Bewegung, Alltag, etc. ) und wie lange?

Körperliche Schonung ist absolut zwingend erforderlich. Und dies mindestens 6 Wochen lang. Es kommt aber auch hier auf die OP-Methode an. Ganz grob kann man sagen 6 Wochen Schwimmen, Baden, Sauna und Sport pausieren, in einigen Fällen sogar Sport für 3 Monate.


Zurück zu


…einfach einschlafen und wenn du aufwachst, dann hast du den perfekten Bauch, ohne lästige Übungen, Alltagsanpassungen, „Geduld und Spucke“


Wie du im Laufe des Geschriebenen sicher festgestellt hast, ganz so einfach ist es nicht. Denn auch bei einem operativen Eingriff braucht es Zeit. Zeit für Heilung und im optimalen Fall bei einer Rektusdiastase, für die Vorarbeit, mit konventionellen Maßnahmen. Und sei es, um eventuell eine „schonendere“ OP- Methode wählen zu können (z.B. ohne Einsatz eines Fremdkörpers wie das Netz).


Aber es ist ganz klar, wenn du mit konventionellen Maßnahmen nicht mehr weiterkommst, wenn deine Lebensqualität, in welcher Form auch immer, hierdurch eingeschränkt ist. Dann gibt es diese großartige Möglichkeit!


Schreib gern in die Kommentare, hast du bereits über eine OP nachgedacht oder hast du dich bereits operieren lassen? Lasst uns weitere Gedanken und auch Erfahrungen teilen.


Auf (d)eine stabile Mitte!

Becky


Empfehlung online Rückbildungsprogramme:

Rund8fit- Starke Mitte Online Rückbildung

Körpergefühl- Online Rückbildungskurs

Mammacita- Online Rückbildungskurs


 

Dr. med. Tino Schulz, gebürtig in Dortmund, hat sein Medizinstudium an der Ruhr-Universität Bochum absolviert und Ende 2003 erfolgreich abgeschlossen.

Danach arbeitete er als Assistenzarzt mehrere Jahre in der Hand-, Brust- und Plastischen Chirurgie in Neustadt in Holstein an der Ostsee, wo er eine fundierte und breit gefächerte Ausbildung sowohl in der Plastischen als auch in der Viszeral- und Unfallchirurgie durchlief inklusive intensivmedizinischer Rotation.

2009 wechselte er an das Lubinus Clinicum in Kiel und folgte anschließend seinem damaligen Chef an das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, zum Aufbau einer neuen Abteilung für Plastische Chirurgie. Der Ausbau der Handchirurgie und die mikrochirurgische Rekonstruktion mit frei verpflanztem Gewebe waren neben der Sarkomchirurgie nur einige der von ihm häufig durchgeführten Maßnahmen. Dort war Dr. Schulz ab November 2011 als Oberarzt angestellt.

2013 wechselte er zurück an das Lubinus Clinicum Kiel als stellvertretender Chefarzt. Das Lubinus Clinicum war unter anderem die etablierteste Adresse auch über die Grenzen von Schleswig-Holstein hinaus beim Thema Brustrekonstruktion mit Eigengewebe nach Brustkrebserkrankungen.

Sein weiterer Weg führte ihn über Bremerhaven, wo er als Leitender Oberarzt tätig war, 2015 zurück nach NRW. Seit September 2015 war Dr. med. Tino Schulz als Oberarzt im Sana Krankenhaus Düsseldorf tätig, einer der sicherlich renommiertesten Adressen der Brustchirurgie, insbesondere der Brustrekonstruktion mittels Eigengewebe. Die dortige Abteilung für Plastische Chirurgie genießt national und international höchstes Ansehen. In der Abteilung übernahm Dr. med. Tino Schulz 2017 außerdem die Leitungsposition der rekonstruktiven und ästhetischen Gesichtschirurgie.

Weiterhin ist Dr. Schulz mit seiner Expertise in der Uniklinik Köln zuständig für die Brustrekonstruktion mittels Eigengewebe. Seit 2019 arbeitete Dr. med. Tino Schulz zusätzlich plastisch-ästhetisch in der Praxisklinik UNIQAESTHETICS® als Partner von Dr. med. Himmelmann mit den Schwerpunkten Gesichts- und Brustchirurgie sowie der Körperstraffung und -formung.

114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen